Höxter liegt weit zurück

Die Kreise Höxter und Lippe liegen 10 bis 12 Jahre beim Breitbandausbau zurück. Die Behelfstechnologie FTTC wurde im Regelfall bereits ab 2009 ausgebaut: Stefan Krämer: „Wurden in den bisherigen geförderten Ausbauprojekten 2009-2011 nach damaligem Stand der Technik lediglich die vorhandenen Kabelverzweiger im Umfeld des eigenen Anschlusses mit Glasfasern angebunden und der eigene Hausanschluss erfolgte weiterhing mittels vorhandenem Kupferkabel (FTTC =

» Weiterlesen

Oft nachgefragt

Die Feststellung einer Ordnungswidrigkeit bei zu langsamer Geschwindigkeit besteht aus zwei Schritten: (1) Das zugehörige Produktinformatuionsbaltt (Pib) zum gebuchten Tarif heraussuchen. Es ist eine wichtige Grundlage. Wenn es falsch erstellt ist, weil z.B. die Werte zu hoch angesetzt aber technisch nicht stabil erreichbar sind, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor! (2) mit www.Breitbandmessung.de die im Pib aufgeführten Werte minimal, normal und maximal

» Weiterlesen

Die Bürgerinitiative zum Gasunfall

Unfallstelle (Markusstraße /Pyrmonter Straße)

Gefahrenpotenzial des Horizontal-Bohrspül-Verfahrens Es gibt viele verschiedene Verlegetechniken, die alle Vor- und Nachteile haben. Ein großer Nachteil des Horizontal-Bohrspül-Verfahrens ist, dass kein FTTH mitverlegt werden kann. Die TK-Rohre erlauben neben der flachen Verlegetiefe keine Hausabzweigungen. Diese sind nur in offener Bauweise möglich. Ein erhebliches Risiko besteht, wenn sich querende Leitungen treffen. Dies ist jetzt in Bad Driburg bereits an mehreren Stellen

» Weiterlesen